Freiwilligenagentur f•e­•e Buchholz i.d.N.
Aktiv in Buchholz
Freiwilligenagentur f•e­•e Buchholz i.d.N.
Aktiv in Buchholz

Jahresbericht 2018-2019

Freiwilligenagentur Buchholz f·e·e Jahresbericht
(Oktober 2018 bis September 2019)

1. Aufbau und Organisation
Die Freiwilligenagentur f•e•e (freiwillig•ehrenamtlich•engagiert) Buchholz ist aus dem Programm „Engagierte Stadt“ mit Unterstützung durch das Familienministerium und sechs Stiftungen entstanden und besteht seit Februar 2017. Sie ist organisatorisch an den Verein „Treffpunkt für Frau und Familie e. V.“  als Träger angegliedert.

Tätig für die Freiwilligenagentur f•e•e sind Katrin Müller, Christina Peters und Grit Weiland (f•e•e- Team). Im Hintergrund werden sie unterstützt durch das Orga-Team „Engagierte Stadt“. Dazu gehören Ute Schui-Eberhardt (Ehrenbürgerin der Stadt Buchholz i. d. N.), Wilfried Bolte (Bündnis für Flüchtlinge), Heinrich Helms, Liane Netwall, Alina Hehr, Karin Ayguin, Anke Schneider (Stadtverwaltung) sowie Bärbel Wagner und Sigrid Spieker (MGH Kaleidoskop).

f•e•e- und das Orga-Team treffen sich regelmäßig alle 6 bis 8 Wochen.

Das f•e•e-Team hat an dem Seminar „QualitätsManagementSystem für Einsteiger – erfolgreich arbeiten in Freiwilligenagenturen“ der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. teilgenommen. Ergänzend hat Grit Weiland am Seminar „Öffentlichkeitsarbeit im Ehrenamt“ und Christina Peters an dem
Landesprogramm „Engagementlotsen für Ehrenamtliche in Niedersachsen“ teilgenommen.
Teile des f•e•e-Teams erhalten zwar eine Aufwandsentschädigung. Die umfangreichen Aufgaben werden allerdings nur durch den erheblichen ehrenamtlichen Einsatz des Teams ausgefüllt.

2. Ziele der Freiwilligenagentur f·e·e
Bürgerschaftliches Engagement ist ein Grundpfeiler der Demokratie. Er sichert Freiheit, schafft Lebensqualität und prägt Gemeinsinn. Ziel des Prozesses „Engagierte Stadt“ ist es daher, eine zentrale Anlaufstelle für engagierte Bürgerinnen und Bürger in den teilnehmenden Städten zu implementieren. Das
Programmbüro „Engagierte Stadt“ unterstützt dieses Vorhaben durch finanzielle Mittel und mit Netzwerkangeboten wie zum Beispiel Regionaltreffen und Strategietagen vor Ort noch bis Juni 2020.

f•e•e hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese zentrale Anlaufstelle in Buchholz zu sein, diese weiterzuentwickeln und dauerhaft zu verankern. Um diese Aufgabe zu erfüllen, ist f•e•e Ansprechpartner rund um das Thema Ehrenamt. Sie gibt als Teil eines Netzwerks überörtlich und vor Ort in diesem Themenbereich Informationen weiter.

  • Dies geschieht auf Bundesebene über das Netzwerk „Engagierte Stadt“ und die „Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen“ (bagfa).
  • Seit Anfang 2019 ist f•e•e Mitglied im Verein der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen und Koordinierungsstellen für das Ehrenamt in Niedersachsen e. V. (LAGFA Niedersachsen). Sie hat an der Mitgliederversammlung und an den Tagungen in Hannover und in Stade teilgenommen.
  • Auf Kreisebene erfolgt eine Zusammenarbeit mit der Ehrenamtskoordinatorin des Landkreises Harburg (Dagny Eggert-Vogt). Auf Einladung von Dagny Eggert-Vogt nahm f•e•e an verschiedenen Ehrenamtsrunden in Winsen teil.
  • Vor Ort in Buchholz arbeitet f•e•e neben dem „Orga-Team“ mit verschiedenen Netzwerkpartnern, insbesondere der Stadtverwaltung und dem Jugendrat zusammen.

 

f•e•e bringt Menschen, die sich engagieren wollen mit Vereinen, Organisationen, Verbänden, gemeinwohlorientierten Einrichtungen, Initiativen, Schulen, Kindergärten (im Folgenden unter „Vereine“ zusammengefasst) zusammen.

f•e•e hat an verschiedenen weiteren Veranstaltungen zum Thema Ehrenamt teilgenommen (zum Beispiel Verleihung der Ehrennadel der Stadt Buchholz, Austausch über die Zukunft des Stadtfestes, „Stadler im Gespräch“, Vorstellung des neuen Projekts „ZUTUN“ des Deutschen Roten Kreuzes).

3. Angebote
Information, Beratung und Austausch
Erreichbar ist f•e•e persönlich in der Sprechstunde mittwochs von 10-12 Uhr oder nach Vereinbarung, auf Veranstaltungen, an denen die Freiwilligenagentur f•e•e beteiligt ist, telefonisch oder per Mail, über den Schaukasten am Café International, mit Flyern, die an verschiedenen Orten in der Stadt Buchholz ausgelegt sind und über Plakate, die auf besondere Angebote hinweisen.

Vermittlung und Erfolgskontrolle
Wenn eine Beratung dazu führt, dass ein freiwillig Interessierter/eine freiwillig Interessierte sich einen potentiellen Einsatzort anschauen möchte, vermittelt f•e•e den Kontakt. Idealerweise bekommt f•e•e von dem/der Freiwilligen oder von dem entsprechenden Verein eine Rückmeldung, ob eine Zusammenarbeit zustande gekommen ist. Wenn diese Rückmeldung nicht erfolgt, fragt f•e•e nach.

Die so ermittelten Zahlen sind aber nur ein Richtwert, denn die Arbeit der Freiwilligenagentur lässt sich nicht ausschließlich in Zahlen ausdrücken. Das griffe auch viel zu kurz. Beratungs- und Vermittlungsgespräche, die während öffentlicher Veranstaltungen (zum Beispiel Ehrenamtsmesse, Stadtfest) erfolgen, werden nicht erfasst. Ehrenamtliche, die nach erfolgter Beratung durch f•e•e einen eigenen, nicht weiter durch f•e•e begleiteten Weg gehen, werden ebenfalls nicht dokumentiert. Es kommt vor, dass sich aus einer Tätigkeit weiteres ergibt, was aber nicht erfasst wird. In diesem Zusammenhang ein Hinweis: Wege ins bürgerschaftliche Engagement verlaufen oft langsamer und/oder brauchen möglicherweise mehrere Anläufe als man das aus dem Bereich bezahlter Tätigkeiten kennt.

f•e•e in Zahlen – Oktober 2018 bis September 2019
• 54 Beratungen von Ehrenamtlichen, davon sind 26 Ehrenamtliche bis Ende
September 2019 in folgende Vereine (z. T. mehrfach) vermittelt worden:
Zukunftswerkstatt, Kulturkirche St. Johannis, Tauchsportgruppe, Wiesenschule,
Bündnis für Flüchtlinge, Weißer Ring, Diakonie, Eine-Welt-Laden St. Paulus,
Grundschule Sprötze-Trelde, DLRG, Verein für Altenhilfe, Bücherei im
Krankenhaus, Lebenshilfe, Kindergarten am Kattenberge, Blau-Weiss
Buchholz, Buchholz fährt Rad, SAARI, Johanniter Unfallhilfe
• 67 Gespräche mit Vereinen und Netzwerkpartnern, davon 6 sogenannte
„Erstgespräche“ (das heißt ausführliche Treffen, wenn ein Verein erstmals
Kontakt zu f•e•e aufnimmt).
• Darüber hinaus ist die Freiwilligenagentur auch Ansprechpartner für Menschen,
die diesen beiden Gruppen nicht zugeordnet werden können, sondern andere
Anliegen rund um das bürgerschaftliche Engagement in Buchholz haben. Diese
Menschen haben Ideen, wie sie sich außerhalb der bestehenden
Vereinslandschaft in Buchholz mit ihren Fähigkeiten und Leidenschaften für
andere Menschen in der Stadt einsetzen möchten und haben dazu Fragen.
Diese wurden von f•e•e ebenfalls beraten.

Veranstaltungen und Angebote
• Runder Tisch im Oktober
Der jüngste, 5. „Runde Tisch“ hat im Oktober 2018 stattgefunden, der nächste
ist für Montag, 25. November 2019 geplant. f•e•e nutzt den „Runden Tisch“, um
mit den Vereinen im Gespräch zu bleiben, in regelmäßigen Abständen den
Bedarf festzustellen, damit die Buchholzer Vereine so gut wie möglich
unterstützt werden können. Darüber hinaus soll die Möglichkeit zum Austausch
untereinander gefördert werden.
• E-Mail Verteiler
Informationen, die für alle Vereine interessant sind, etwa von der
Ehrenamtskoordinatorin des Landkreises, werden von f•e•e weitergeleitet.
• Flyerverteiler
f•e•e gibt Informationen von Vereinen auch in Form von Flyern in der
Sprechstunde oder auf Veranstaltungen an Interessierte weiter.
• Neujahrstreffen Ende Januar
Einladung an alle Freiwilligen, die bisher von f•e•e beraten wurden und
entweder bereits tätig geworden sind oder weiterhin an einem Ehrenamt
interessiert sind. Diese Veranstaltung im Kaleidoskop hat f•e•e 2019 zum
ersten Mal angeboten. f•e•e hat mit dieser Einladung einen Beitrag zur
Anerkennungskultur geleistet und sich für das Engagement und/oder das
Interesse der Freiwilligen am Ehrenamt bedankt. Außerdem wurde die
Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und die Möglichkeit, mit Fragen
rund um das Thema Ehrenamt an f•e•e heranzutreten genutzt. • Ehrenamtsmesse im März
Informations-, Orientierungs- und Beratungsmöglichkeit für ehrenamtlich
Interessierte allgemein und für die Messe im Besonderen. Der Stand von f•e•e
war deshalb an zentraler Stelle und somit gleich zentraler Anlaufpunkt für die
auf der Messe eintreffenden Menschen. Es wurden Informationen
weitergegeben, es erfolgten Beratungen, und es gab gegenseitigen Austausch
von/mit den Vereinen. f•e•e hat den Buchholzer Vereinen, die auf der Messe
nicht vertreten waren, zuvor per E-Mail angeboten, bei Bedarf stellvertretend
Informationen weiterzugeben und/oder Informationsmaterial zum Beispiel in
Form von Flyern auszulegen. f·e·e hat durch verschiedene Vorarbeiten (z. B.
Unterstützung der Planungen der Stadtverwaltung im Rahmen der Orga-Team-
Runde, Werbung) einen großen Beitrag zur Wiederbelebung der Messe
geleistet. Das lässt sich aus verschiedenen Rückmeldungen entnehmen: „Das
war für uns die erste erfolgreiche Ehrenamtsmesse“, „Das erste Mal dabei und
ein durchweg erfolgreicher Tag“, „Tip-top. Es war das erste Mal gut.“
• Generationenolympiade im Mai
Durch die Präsenz wurde die Möglichkeit genutzt ins Gespräch zu kommen,
und damit den Bekanntheitsgrad von f•e•e auszubauen.
• Stadtfest im September
f•e•e ist mit Vereinen und ehrenamtlich Interessierten ins Gespräch gekommen.
Der Bekanntheitsgrad von f•e•e wurde ausgebaut. Den (kleineren) Vereinen,
die es nicht leisten konnten, einen eigenen Stand auf dem Stadtfest zu
betreiben, hat f•e•e, wie schon für die Ehrenamtsmesse, auch für das Stadtfest
im Vorfeld per E-Mail auf Wunsch Unterstützung angeboten.

4. Projekte
Pressearbeit/Öffentlichkeitsarbeit
Vor der Ehrenamtsmesse im März erschien in Zusammenarbeit mit dem
„Nordheide Wochenblatt“ eine sechsteilige Reihe zum Thema „Ehrenamtliches
Engagement“. Die Idee: Ehrenamtlich Engagierte (Geber) sagen, was ihnen ihr
Engagement bringt. Und die Empfänger dieses Engagements (Nehmer) sagen,
was ihnen das gibt. Dazu hat f•e•e aus sechs Vereinen jeweils eine freiwillig
Tätige/einen freiwillig Tätigen gefunden, die/der bereit war über die Motive ihres/
seines Engagements zu reden (Geber*in) und parallel jeweils eine Person, die
erzählt, wie sie von eben diesem Angebot profitiert (Nehmer*in). Die Gespräche
wurden als Interviews im Wochenblatt veröffentlicht und sind nach wie vor auf
dessen Webseite zu finden. Mit der Serie sollte nicht nur Motivation und Nutzen
ehrenamtlichen Engagements beleuchtet werden, sondern sie diente auch als
Werbung für den Besuch der Messe: Am Ende der Interviews fanden sich jeweils
entsprechende Hinweise auf den Messetermin. Nicht zuletzt förderten die
Beiträge auch den Bekanntheitsgrad von f•e•e. Ein Verein bestätigte, die „gute
Pressearbeit“ von f•e•e habe dazu geführt, dass sie von Interessierten auf der
Ehrenamtsmesse ganz gezielt aufgesucht wurden. Werbung
Zusätzlich hat f•e•e durch eine Verteilungsaktion von Luftballons und Flyern am
Mittwoch vor der Messe auf dem Buchholzer Wochenmarkt Werbung für die
Ehrenamtsmesse gemacht.
Um mit Buchholzer BürgerInnen, die an dem Thema Ehrenamt interessiert sind,
ins Gespräch zu kommen, diese über die Arbeit und die Ziele von der
Freiwilligenagentur f•e•e zu informieren, und um Fragen zu beantworten, wurde
zusätzlich folgendes umgesetzt:
f•e•e wurde im Gemeindebrief St. Johannis vorgestellt.
Stand von f•e•e an zwei Vormittagen mittwochs auf dem Buchholzer
Wochenmarkt im August.
Eigener Internetauftritt (in Umsetzung)
f•e•e ist bereits online über die Seite der Stadtverwaltung Buchholz als
Ansprechpartner zu finden und auch der Landkreis Harburg präsentiert freie
ehrenamtliche Stellen in seinem online Angebot. Die tägliche Arbeit zeigt, dass
eine eigene Webseite die Arbeit ergänzt und erleichtert. Von verschiedenen
Seiten („Runder Tisch“, Sozialausschuss) wurde der Wunsch von f•e•e nach
einer eigenen Website unterstützt beziehungsweise die Existenz einer solchen
Internetpräsenz nachgefragt. Diese wurde deshalb inzwischen in Auftrag
gegeben und ist in Arbeit. Außer allgemeinen Informationen und Kontakt zu f•e•e
werden aktuelle Neuigkeiten rund um das Thema Ehrenamt und eine online-
Börse für den Buchholzer Bereich zu finden sein.
Schülerengagement
f•e•e vertritt die Auffassung, dass sowohl Vereine wie auch SchülerInnen von
ehrenamtlichem Engagement von Jugendlichen profitieren. Sowohl Vereine wie
auch Jugendliche stehen einer solchen Zusammenarbeit positiv gegenüber
(„Runder Tisch“ im Oktober 2018 und Jugendrat im März 2019). Auch Dagny
Eggert-Vogt möchte sich gerne in diesem Bereich engagieren, und hat eine
Zusammenarbeit angeboten. Kontaktaufnahmen erfolgten bisher mit der
Integrierten Gesamtschule (IGS) in Buchholz und der Waldschule in Buchholz.
An der IGS gibt es bereits für die 7. Klassen ein „Ehrenamtsprojekt“. f•e•e hat
sich dort im September den SchülerInnen und der das Projekt betreuenden
Lehrkraft als Ansprechpartner vorgestellt. Seitdem unterstützt f•e•e bei Bedarf
das IGS-Projekt. Auch mit der Waldschule besteht Kontakt. Es wird die Idee
verfolgt, SchülerInnen Möglichkeiten der Berufsfindung, insbesondere in dem
Bereich Gesundheit und Soziales, über das Ehrenamt aufzuzeigen und
näherzubringen. Es sind aktuell weitere Gespräche und Beratungen geplant, um
zu klären, ob und gegebenenfalls in welcher Form eine Zusammenarbeit von
f•e•e in Kooperation mit Dagny Eggert-Vogt und der Waldschule möglich ist.
Aufbau Helferliste
f·e·e baut eine sogenannte Helferliste auf: Freiwillige werden im Rahmen der
Beratung gefragt, ob sie (auch) bei einmaligen Aktionen (zum Beispiel
Sportveranstaltungen) ehrenamtlich tätig werden möchten. Bei entsprechender Nachfrage durch Vereine wird der Kontakt vermittelt. So können Freiwillige
ehrenamtlich tätig sein, ohne sich regelmäßig Zeit nehmen zu müssen und die
Vereine bekommen die Möglichkeit, einen nur zeitweise erhöhten Bedarf an
Helfern zu decken. Der Aufbau dieser Liste läuft aus Kapazitätsgründen derzeit
aber nur nebenbei. Gleichwohl möchte f•e•e dieses sporadische Engagement
stärken und ausbauen und dabei von den Erfahrungen des Projekts „Sporadis“
der Freiwilligenzentren Augsburg und Cuxhaven profitieren.

5. Finanzierung
Finanzierungsplan vom 01.10.18-30.09.19
1. Personalkosten
01.10.18-31.12.18: 2.854,89€
01.01.19-30.06.19: 5.559,78€
01.07.19-30.09.19: 3.693,00€
gesamt: 12.107,67€
2. Sächliche Verwaltungsausgaben
2.1. Geschäftsbedarf (Sachmittel, Fortbildungen)
01.10.18-31.12.18: 209,72€
01.01.19-30.09.19: 634,11€
gesamt: 843,83€
2.2. Post-und Telefongebühren
01.10.18-31.12.18: 314,92€
01.01.19-30.06.19: 54,23€
01.07.19-30.09.19: 39,94€
gesamt: 409,09€
2.3. Nutzungsgebühr
1.10.18-30.9.19: 1.800€ (12×150,-€)
gesamt: 1800,00€
2.4. Gegenstände bis 410,00€
01.10.18-31.12.18: 349,00€
01.01.19-30.09.19: 0,00€
gesamt: 349,00€
2.5. Reisekosten (2.6)
01.10.18-31.12.18: 0,00€
01.01.19-30.09.19: 207,30€
gesamt: 207,30€
2.6. Honorare (2.7) 01.10.18-31.12.18: 360,00€
01.01.19-30.09.19: 0,00€
gesamt: 360,00€
2.7. Veröffentlichungen (2.8)
01.10.18-31.12.18: 0,00€
01.01.19-30.06.19: 25,00€
01.07.19-30.09.19: 265,61€
gesamt: 290,61€
2.9. Sonstiges (z.B.Catering) (2.9)
01.10.18-31.12.18: 0,00€
01.01.19-30.09.19: 170,90€
gesamt: 170,90€
gesamt: 16.538,40€

6. So geht es weiter
f•e•e hat ihren Bekanntheitsgrad und ihr Netzwerk regional und überregional,
erstmals auch über die bagfa und die lagfa weiter ausgebaut. Auch mit dem
Anstoß zur Projektarbeit beschreitet f•e•e neue Wege. Aktuell hat die
Freiwilligenagentur sich folgendes vorgenommen:
• Angebote an Vereine und Ehrenamtliche weiterführen: „Runder Tisch“,
„Neujahrstreffen“, Informationen weitergeben
• Fertigstellung der Website, im Anschluss Pflege und Ausbau der damit
vorhandenen Möglichkeiten
• Fortbildungsmöglichkeiten für Vereine und Ehrenamtliche anbieten
• Kooperationen/Netzwerke stärken und ausbauen
• Fortsetzung Austausch mit den Städten im Prozess „Engagierte Stadt“
• Vorantreiben des Projektes „Schülerengagement“
• regelmäßige Öffentlichkeitsarbeit
• Sicherstellung der Finanzierung der Freiwilligenagentur f•e•e über das Jahr
2020 hinaus
Ausblick
Abschließend ist auf folgendes hinzuweisen: Wie beschrieben, sind für f•e•e
keine hauptamtlichen Mitarbeiter tätig. Der weitere Aus- und Aufbau von f•e•e für
die Stadt Buchholz ist also von dem nicht unerheblichen ehrenamtlichen Einsatz
der Mitarbeiterinnen Katrin Müller, Christina Peters und Grit Weiland abhängig.
Es gibt außer den oben ausgeführten zahlreiche weitere Möglichkeiten
und Ideen, den Auf- und Ausbau von f•e•e weiter voranzubringen und damit das
Ehrenamt in Buchholz zu stärken. Um die Existenz von f•e•e langfristig zu
sichern, ist nach Einschätzung des fee-/Orgateams eine halbe hauptamtliche Stelle notwendig. Mit den auslaufenden Finanzierungsmitteln der „Engagierten
Stadt“ und dem notwendigen hauptamtlichen Einsatz wird der
Finanzierungsbedarf ab 2021 wachsen.